Was ist dann aber eigentlich ADHS/ADS, woher kommt es?

Als Beispiel für die eingangs erwähnten Verhaltensstörungen möchte ich an dieser Stelle das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) etwas eingehender betrachten, nicht zuletzt deshalb, weil es in den letzten Jahren immer häufiger diagnostiziert wird, andererseits aber auch deshalb, weil ich der Überzeugung bin, dass es mit geeigneten lerntherapeutischen Methoden in den meisten Fällen so weit gemildert werden kann, dass der Betroffene langfristig zu einem unauffälligen Leben befähigt werden kann.

Bekanntlich liegen bei ADHS zwei kombinierte Störungen vor, nämlich einerseits eine stark verkürzte Aufmerksamkeitsspanne und andererseits ein zum Teil sehr stark ausgeprägtes hyperaktiv-impulsives Verhalten.

Nun, was genau ist bei einem Adsler zu behandeln?

 

Das ist für uns der wichtigsten Punkt, der zu betrachten ist.

Indigosyndrom

Was ist notwendig, um ADHS bei Kindern zu bewältigen?

 

Ein Lehrer oder ein Lernender Lehrender?

Zur Diagnose werden mehrere Kriterien erfasst. So muss das auffällige Verhalten in einer dem Alter und der geistigen Entwicklung des Betroffenen unangemessenen Ausprägung bereits vor Erreichen des siebten Lebensjahres bereichsübergreifend, das heißt in unterschiedlichen Umgebungen, für mehr als sechs Monate beobachtet worden sein. Des weiteren muss eine so starke Beeinträchtigung vorliegen, dass für den Betroffenen ein erheblicher Leidensdruck entsteht und / oder die Teilnahme am normalen Leben (Familie, Schule, Arbeit, Freizeit) nur noch eingeschränkt möglich ist. Da hierdurch gegebenenfalls auch noch weitere Sozialstörungen ausgelöst werden können, unterscheidet das ICD-10 zwischen einer „einfachen Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung“ und einer „Hyperkinetischen Störung des Sozialverhaltens“.

Lernzentrum geht sorgfältig vor und verbringt viel Zeit mit Untersuchungen, um eine entsprechende Diagnose darzustellen. Immer getreu dem Motto
SIMILIA – SIMILIBUS – CURENTUR“.

„Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt"" - von Samuel Hahnemann!

 

 

ADHS/ADS Diagnose

Diagnostisches Vorgehen

 

Entwicklungssphase zur Therapie

 

Über die Ursachen von ADHS liegen derzeit noch keine wirklich gesicherten Erkenntnisse vor. Untersuchungen aus dem letzten Jahr gehen jedoch davon aus, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit mehrere parallel auftretende genetische Faktoren die Entwicklung von ADHS begünstigen (Disposition), es jedoch zusätzlich auch entsprechender ungünstiger Umwelteinflüsse bedarf, damit das Syndrom ausgebildet wird. Das heißt, ADHS ist keine rein angeborene Störung, sondern es wird im Zusammenspiel von Anlage und Umwelt generiert.

Die Entwicklungsphase